Kombinierte Atemschutz- und Funkübung in St. Stefan am 4. Juni 2021

Kombinierte Atemschutz- und Funkübung in St. Stefan am 4. Juni 2021

Nach langer Corona-bedingter Pause konnte in St. Stefan endlich wieder eine Übung mit mehreren Feuerwehren durchgeführt werden. Die lange Aussetzung der Übungen blieb aber nicht ungenutzt, und wurde verwendet, um neuartige Übungen zu entwickeln.

Ein neues Übungsformat wurde genau am vergangenen Freitag in Form einer kombinierten Atemschutz- und Funk-Übung in St. Stefan ausgeführt. Dabei wurde von den bisherigen „Standard Atemschutz- und Funk-Übungen“ abgesehen, und ein völlig neues einsatzorientiertes Szenario entwickelt. Mit der tatkräftigen Unterstützung aus dem Bezirk und des Abschnittes Rohrbaches konnte die Übung bravourös von der FF St. Stefan ausgetragen werden.

Übungsszenario war ein Brand in einem Wohnhaus der Alarmstufe 3. Die Atemschutzträger mussten verschiedenen Szenarien bewältigen. Unter anderem wurde das korrekte Öffnen einer Tür, sowie das richtige Vorgehen eines Innenangriffes geübt. Die zweite Herausforderung der Übung bestand darin, dass eine Wasserversorgung inklusive einer Relaisleitung virtuell eingerichtet werden musste. Dabei wurden die Feuerwehrmitglieder, die bei der Funkübung mitmachen wollten, eingesetzt. Auch bei diesem Bereich der Übung wurden verschiedene einsatzorientierte Szenarien eingebaut. Unter anderem wurde eine Pumpe kaputt, und Lotsen mussten gestellt werden, da die Versorgungsleitung mehrmals die Straßen querte. Die gesamten Szenarien wurden ausschließlich virtuell ausgeführt, und über Funk abgewickelt. Seitens der Funkübung müsste natürlich auch eine Atemschutzüberwachung und Einsatzleitstelle eingerichtet werden.

Die FF Helfenberg war mit zwei Atemschutztrupps bei der Übung vertreten. Außerdem übernahmen wir die Abschnittsleitung der Wasserversorgung im Bereich Funk.

Außerdem wurde erstmals mit der EFU (Einsatz-Führungs-Unterstützung) geübt. Diese Feuerwehrmitglieder unterstützen den Einsatzleiter bei der Abarbeitung des Einsatzes. Für den nördlichen Bereich des Bezirkes ist die FF Haslach mit den notwendigen Materialien ausgerüstet, und wird bei kommende größeren Einsätzen hinzugezogen.

Fasst man diese Übung noch einmal zusammen, so war die Übung wirklich extrem gut vorbereitet. Außerdem stellt das neue Übungs-Format, ein realitätsnahes und einsatzorientiertes Übungsszenario dar, und sollte in Zukunft weiterverfolgt werden.

Bei dieser Übung waren folgende Feuerwehren anwesend:

  • FF Afiesl
  • FF Ahorn
  • FF Altenschlag
  • FF Haslach an der Mühl (EFU - Einsatz-Führungs-Unterstützung)
  • FF Helfenberg
  • FF Piberschlag
  • FF St. Peter am Wimberg (Atemschutzfahrzeug)
  • FF St. Stefan am Walde

Herzlichen Dank für die tolle Vorbereitung und Einladung an die FF St. Stefan!

 

Fotos: Martin Gaisbauer