Überflutungs- und Sturmeinsätze am 29. und 30. Juni

Überflutungs- und Sturmeinsätze am 29. und 30. Juni

 

Land unter Teil 2 - Fast noch schlimmer als letzte Woche war das Unwetter am Abend des 29. Juni‘s. Gegen dreiviertel Acht am Abend heulten zum ersten Mal im Ortsbereich von Helfenberg die Sirenen. Mehrere überflutete Keller, Garagen und Wohnbereiche mussten von den Wasser - und Schlammmassen befreit werden. Dazu kamen noch zahlreiche Sturmschäden. Dabei handelte es sich um umgestürzte Bäume, die Straßen blockierten. Auch der Ortsplatz von Helfenberg verwandelte sich in einen riesigen See. Teilweise konnte keiner mehr den Ort passieren.

Der herausforderndste Einsatz betraf aber eine Bäckerei. Dort gingen im dahinterliegenden Hang mehrere Muren ab, und beschädigten das Wohnhaus sowie die Backstube erheblich. Schlammmassen drangen durch die Hintertür ein, und überflutenden das gesamte Areal. Mit Schubkarren wurde der Schlamm aus dem Haus geschafft. Das Wasser wurde mit dem Nasssauger bekämpft. Da dieser Einsatz unter erheblichen Personalaufwand abgearbeitet wurde, mussten uns auch bei diesem Unwetter die Feuerwehren Altenschlag und Ahorn unterstützen. Der dahinterliegende Hang wird am heutigen Mittwoch von einem Geologen begutachtet, und weiteres Vorgehen entschieden. Die Wohneinheit und das Areal der Bäckerei wurden aber vom Schmutz weitestgehend befreit. Auch gegen nachkommende Schlammmassen wurden Maßnahmen gesetzt. Hinter dem Haus wurde mit Brettern und Sandsäcken das Nötigste befestigt.

Auch bei diesem Unwetter unterstützen uns die FF Ahorn und FF Altenschlag bei den Einsätzen in unserem Einsatzgebiet. Mit eigenen Mitteln wäre die Menge an Einsätze wiederum nicht mehr bewältigbar. Herzlichen Dank dafür!

In der Nacht musste auch noch der Güterweg Richtung Fauxmühle durch die Gemeinde gesperrt werden. Hangrutschungen verursachten eine teilweise freihängende Leitblanke, beziehungsweise Straße. In diesem Bereich kann es also in der nächsten Zeit zu Verkehrsbehinderungen kommen.